Wer so wie ich oft ein Nachmittagstief hat, das sehr laut nach Zucker schreit, kennt wohl auch diesen inneren Kampf, dem Drang nachzugeben und ein Stück Schoko zu essen oder stark zu bleiben, nur zu gut. Deshalb wollte ich eine etwas gesündere Alternative zur Nachmittagsschoko und hab diese Cranberrycookies mit Haferflocken, Honig und etwas Kokosöl gebacken. Somit ist die Lust auf etwas Süßes gestillt und man braucht auch nicht wirklich ein schlechtes Gewissen beim Naschen zu haben! 😉

PS: Wer keine Cranberries mag, kann auch genauso gut Rosinen nehmen.

Zutaten für ca. 15 Cookies

250g Haferflocken

80g Cranberries

½ Pkg. Backpulver

1 TL Zimt

1 Prise Salz

1 Ei

100g Honig

4 EL Kokosöl

Zubereitung:

Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen.

200g der Haferflocken in einem Mixer fein zermahlen und in einer Schüssel mit den restlichen Haferflocken, den Cranberries, dem Backpulver, Zimt und Salz vermischen.

Das Ei, den Honig und das Kokosöl einrühren bis eine klebrige Masse entsteht. Mit angefeuchteten Händen eine Esslöffelgroße Menge Teig zu einem Cookie formen, auf das Backblech legen und ca. 15 Minuten backen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *