Es ist der 1. Dezember und ab jetzt darf man ganz offiziell in Weihnachtsstimmung sein! Ich liebe die Vorweihnachtszeit und es gibt nichts Schöneres als gemeinsam mit meiner Schwester Kekse zu backen und dabei durch die Küche tanzend Weihnachtslieder zu hören. Das ist jedes Jahr Pflicht und auch heuer, obwohl ich in England bin, nutzten wir meinen Mini-Heimataufenthalt aus und stellten uns gemeinsam in die Küche (bereits Anfang November, aber es schneite immerhin!) um dieses Ritual einzuhalten. Entstanden sind diese leckeren hellen und dunklen Husarenkrapferl, die, wie ich fürchte auch schon wieder alle vernascht sind. Ich hoffe auf Nachschub, wenn ich zu Weihnachten nach Hause komme!

dsc_0707_1

dsc_0703_1

dsc_0708_1

 

Zutaten

ergibt ca. 80 Kekse (je 40 helle und dunkle)

250g kalte Butter

100g Staubzucker

1 Pkg Vanillezucker

1 Prise Salz

Schale einer Zitrone

2 Dotter

400g glattes Mehl

2 EL Backkakao

 

Ribisel- und Marillenmarmelade zum Füllen

dsc_0714_1

dsc_0709_1

Zubereitung

Die kalte Butter in Stücke schneiden und mit dem Staubzucker, Vanillezucker, Salz, Zitronenschale, Dotter und Mehl in der Küchenmaschine mit den Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Die Hälfte zur Seite stellen und die andere Hälfte mit dem Kakao zu einem dunklen Teig verkneten. Beide Teige in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank für 2 Stunden rasten lassen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und das Backrohr auf 180°C vorheizen. Den Teig in Stücke schneiden und diese zu 3cm dicken Rollen formen. Von den Rollen 2cm große Stücke abschneiden und zu Kugeln formen. Kugeln auf das Backblech setzen und mit dem Stiel eines Kochlöffels eine Vertiefung hineindrücken. Die hellen Kekse mit Marillenmarmelade und die dunklen mit einem Klecks Ribiselmarmelade füllen (das geht am besten mit einem zu einem Spritzsack umfunktionierten Gefrierbeutel) und ca. 10 Minuten backen.

2 Comments on Husarenkrapferl

  1. Melanie Pignitter
    1. Dezember 2016 at 20:49 (8 Monaten ago)

    Liebe Carolin!
    Das kommt gerade rechtzeitig. Ich versuche mich heuer zum ersten Mal im Kekse backen und dein Rezept erscheint mir machbar und außerdem sehen die Fotos sehr lecker aus. Danke für die Inspiration – lg Melanie – http://www.honigperlen.at

    Antworten
    • Carolin
      1. Dezember 2016 at 20:51 (8 Monaten ago)

      Liebe Melanie,
      das freut mich! Viel Spaß beim Nachbacken! <3

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *