Hallo September, hallo Kürbis, hallo Ravioli!

Als wir vor Kurzem Gäste hatten, wollte mein Papa unbedingt als Zwischengang Jakobsmuscheln machen. Da ich nicht gerade ein Freund des leicht süßlichen Geschmacks der Jakobsmuscheln bin, habe ich mich eher widerwillig dazu bereiterklärt.

Wenn es denn schon sein musste, wollte ich wenigstens die Beilage bestimmen. Und September ist für mich Kürbiszeit! Warum also mal nicht mediterran angehaucht mit Ricotta als Fülle für Ravioli?

Kürbis-Ricotta-Ravioli mit Salbeibutter & Jakobsmuscheln

Inzwischen hab ich meine Meinung jedoch geändert: Jakobsmuscheln SIND lecker! Vorausgesetzt, sie sind gut gewürzt. Angebraten in etwas Knoblauch und Chili konnten mich die kleinen Delikatessen wirklich überzeugen und harmonierten perfekt mit der leichten Süße des Kürbisses. Wenn sie sich dann auch noch in hübschen Austernschalen präsentieren, sehen sie schon fast zum Anbeißen aus!

Zutaten für 6 Portionen:

12 Jakobsmuscheln

2 Zehen Knoblauch

etwas Öl zum Anbraten

Chiliflocken, Meersalz, Pfeffer

 

Ravioliteig:

180g griffiges Mehl

60g Hartweizengrieß

2 Eier

Salz

(evtl. etwas Wasser)

 

Füllung:
½ Zwiebel

500g Kürbis

150g Ricotta

Muskat, Chiliflocken, Curry, Thymian

Salz, Pfeffer

 

50g Butter

1 Bündel Salbei

Parmesan zum Bestreuen

 

Zubereitung:

Mehl, Grieß, Salz und Eier verkneten. Wenn der Teig zu fest ist, eventuell noch etwas Wasser zugeben. In Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank ½ Stunde rasten lassen.

Kürbis und Zwiebel schälen und würfeln. In einer Pfanne mit etwas Öl Zwiebel glasig dünsten, Kürbiswürfel mitanbraten. In einer Schüssel Zwiebel und Kürbis pürieren, mit dem Ricotta vermischen und den Gewürzen abschmecken.

Teig auf einer bemehlten Oberfläche ausrollen, Kreise ausstechen und in die Ravioliform legen. 1 TL Füllung hineingeben und Ravioli zusammenkleben. In Salzwasser ca. 8 Minuten bissfest kochen.

Knoblauch feinblättrig schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl anrösten. Jakobsmuscheln hineingeben, mit Pfeffer und etwas Chili würzen und auf beiden Seiten scharf anbraten. Zum Schluss mit etwas Meersalz bestreuen.

Butter bräunen und Salbeiblätter darin kurz frittieren. Ravioli abseihen und mit Salbeibutter und Parmesan servieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *