Wir freuen uns sehr, heute ein Rezept auf Caro’s Blog mit euch zu teilen. Um uns kurz vorzustellen: wir sind Kathi & Rudi und betreiben gemeinsam den Blog Kathie’s Cloud. Unsere Rezepte sind alle vegetarisch, sehr viele auch vegan.

Wir haben ein bisschen überlegt welches Rezept wir hier veröffentlichen. Als uns der Gedanke Spanien kam, wo die liebe Caro sich ja gerade aufhält, kamen uns sofort Tapas in den Sinn. Eines unserer Gerichte, das perfekt mit anderen Tapas und einem Glas Tinto de Verano serviert werden kann, sind unsere veganen Hirsebällchen mit Joghurt Dip.

Hirse klebt gekocht schon sehr gut zusammen und bietet sich dadurch hervorragend für Laibchen oder in diesem Fall Bällchen an.

2

Zutaten für ca. 20 Bällchen

Für die Bällchen

  • 1 Tasse Goldhirse
  • 1 Zwiebel, kleingeschnitten
  • 2 Chilis, fein gehackt
  • 1/2 Bund Petersilie, fein gehackt
  • Salz und Pfeffer
  • 4 EL Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumenöl), zum Braten

Für den Joghurt-Dip

  • 1 Becher Joghurt (Soja-Joghurt für die vegane Variante)
  • 2 EL frische Kräuter (Petersilie, Dill, Basilikum)
  • 1/2 Zitrone
  • Chilifäden zum verzieren
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Zuerst die Hirse mit kaltem Wasser abspülen. Diese anschließend in Salzwasser ca. 12–15 Minuten, bis die Hirse weich ist, kochen, abseihen und zur Seite stellen.

Die kleingeschnittene Zwiebel in einer Pfanne anbraten bis diese glasig sind. Die Hirse, Chilischoten und Petersilie zusammengeben und gut vermengen. Die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken und kleine Bällchen daraus formen.

In einer großen Pfanne mit dem Pflanzenöl müssen die Bällchen anschließend knusprig gebraten werden. Wenn die Hirsebällchen eine goldbraune Farbe haben, können diese aus der Pfanne genommen und auf einem Küchenpapier abgetropft werden.

Für den Dip noch Joghurt mit den Kräutern vermischen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die Chili-Fäden dienen zur Dekoration und machen auf dem Joghurt ganz schön was her. Alles gemeinsam servieren und genießen 🙂 Mahlzeit!

 1

Vielen Dank liebe Caro, dass wir unser Rezept hier veröffentlichen durften – wir wünschen dir noch eine tolle Zeit in Spanien und genieß noch viele leckere Tapas!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *