Food

Zitronen-Minzeistee mit Ingwer | für einen kühlen Kopf an heißen Sommertagen

Ich muss gestehen, dass ich mich immer dazu zwingen muss, genug zu trinken. Auf der Uni vergesse ich meist sowieso darauf und auch zuhause muss ich mir ein Glas auf den Schreibtisch stellen, um mich selbst daran zu erinnern, genügend (zugegeben etwas fad schmeckendes) Leitungswasser zu trinken. Um für etwas Abwechslung zu sorgen, mache ich mir manchmal dann einen ungesüßten Früchtetee, denn leider schmeckt mir Kräutertee garnicht. Diesen Sommer habe ich allerdings kalten Minzeistee für mich entdeckt und bin begeistert – ein Liter ist im Nu weg. Zudem ist der Eistee mit der zitronigen Note die perfekte Erfrischung an heißen Sommertagen und macht sich auch gut als Getränk zur Grillparty oder einfach so am Schreibtisch im Büro.

Zutaten

1 Beutel Pfefferminztee

1 Beutel Zitronen-Ingwertee

Saft einer halben Zitrone

1 kleines Stück Ingwer

frische Minze, Zitronenmelisse, Zitronenverbene etc.

Zubereitung

Die Teebeutel mit 1/4 Liter heißem Wasser aufgießen, Minzblätter und Ingwerstückchen dazugeben und ziehen lassen. Den Tee mit 1 Liter kaltem Wasser auffüllen, den Zitronensaft dazugeben und kalt stellen.

PS: Wer es gerne etwas süßer möchte, gibt einen Schuß Almkräutersirup dazu – schmeckt sehr gut!

Marillen-Mandeltarte | gesunder Kuchen

Bevor die Marillensaison zu Ende ist, habe ich noch eine Marillen-Mandeltarte gebacken und dieses Mal versucht, etwas gesündere Zutaten zu verwenden. Da ich sowieso nicht so gerne zu zuckrige Mehlspeisen mag und die Marillen auch schön süß waren, war die Tarte perfekt. Wer es lieber etwas süßer mag, kann je nach Belieben noch mehr Ahornsirup oder etwas Zucker hinzufügen.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Zutaten

3 Eier

4 EL Kokosöl

4 EL Ahornsirup (oder Honig)

120g Mehl

120 g Mandeln

1 Pckg Backpulver

4 EL Haferflocken

2 EL roher Kakao

125 ml Milch

 

ca. 12 Marillen

etwas Ahornsirup

Zubereitung

Backrohr auf 180 Grad Über- und Unterhitze vorheizen. Eier, Kokosöl und Ahornsirup schaumig schlagen. Mehl, Mandeln, Backpulver, Haferflocken und Mandeln vermischen und abwechselnd mit der Milch einrühren. Die Marillen waschen, halbvieren und entkernen. Den Teig in eine befettete Tarteform streichen, mit den Marillenhälften belegen, mit etwas Ahornsirup beträufeln und ca. 30 Minuten backen.

Posted in Cakes, Food | Kommentare deaktiviert für Marillen-Mandeltarte | gesunder Kuchen

Brombeer-Buttermilch Gugelhupf

Eine Sache, die ich am Sommer besonders liebe ist morgens in den Garten zu gehen, frische Beeren von den Sträuchern zu pflücken und sie im Müsli, Kuchen oder einfach so zu verspeisen. Im Moment werden gerade die Brombeeren reif und die ersten süßen Beeren habe ich in einen luftigen Gugelhupf mit Buttermilch gemischt.

Viel Spaß beim Nachbacken!

 

Zutaten

3 Eier

180g Zucker

1 Prise Salz

250 ml Buttermilch

3 EL Kokosöl (oder Sonnenblumenöl)

400g Mehl

1 Pckg Backpulver

200g Brombeeren

Zubereitung

Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Gugelhupfform befetten und mit Semmelbröseln oder Mehl ausstauben.

Eier, Zucker und Salz sehr schaumig rühren bis eine weiße Masse entsteht. Danach die Buttermilch und das Öl dazugeben. Zum Schluss das Mehl mit dem Backpulver vermischen und einrühren und die Brombeeren unterheben. Den Teig in die Form gießen und ca. 45-50 Minuten backen.

PS: Es können natürlich auch andere Beeren wie z.B. Himbeeren verwendet werden.

Erdbeer-Rhabarberkuchen | simple but delicious

Ich mag am liebsten unkomplizierte, schnelle, und natürlich leckere Kuchen! Wenn ich Lust zum Backen habe, dann soll es nicht zu lange dauern bis das Resultat frisch duftend aus dem Rohr am Tisch steht. Und am besten sollte man natürlich auch noch alles zu Hause haben und nicht nach exotischen Zutaten zuerst im Supermarkt suchen müssen. Darum präsentiere ich euch heute einen einfachen Erdbeer-Rhabarberkuchen, ohne viel Schnickschnack aber dafür sehr hübsch und flaumig. Lasst es euch schmecken!

 

Zutaten

100g Butter

100g Zucker

1 Pckg. Vanillezucker

3 Eier

200g griechisches Joghurt

350g Mehl

1 Pckg. Backpulver

125 ml Milch

300g Rhabarber

300g Erdbeeren

 

 

Zubereitung

Rhabarber und Erdbeeren waschen, putzen, in kleine Stücke schneiden und einstweilen zur Seite stellen. Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Butter und Zucker schaumig rühren. Eier hineingeben, schaumig aufschlagen und danach das Joghurt unterrühren. Zuletzt noch das Mehl mit dem Backpulver vermischen und abwechselnd mit der Milch in den Teig einrühren. Die Backform mit Backpapier auslegen und den Teig hineingießen. Mit dem Rhabarber- und Erdbeerstückchen belegen (leicht andrücken) und ca. 45 Min backen.

Posted in Cakes, Food | Kommentare deaktiviert für Erdbeer-Rhabarberkuchen | simple but delicious

Cuisine Carolin goes YouTube

Ich habe mich getraut und bin nun stolze Besitzerin eines eigenen YouTube Kanals! Jahrelang verfolge ich schon Foodies und Blogger und finde viele neue Inspirationen in deren Videos. Da ich liebend gerne Food diaries oder ‚What I eat in a day‘ Videos schaue, wollte ich das nun gerne auch einmal selbst ausprobieren.

Im ersten Video nehme ich euch einen Tag lang mit der Kamera mit und zeige euch ein paar einfache Rezeptideen. Viel Spaß beim Anschauen!

 

Posted in Food | Kommentare deaktiviert für Cuisine Carolin goes YouTube

Cranberrycookies | Healthy sweets

Wer so wie ich oft ein Nachmittagstief hat, das sehr laut nach Zucker schreit, kennt wohl auch diesen inneren Kampf, dem Drang nachzugeben und ein Stück Schoko zu essen oder stark zu bleiben, nur zu gut. Deshalb wollte ich eine etwas gesündere Alternative zur Nachmittagsschoko und hab diese Cranberrycookies mit Haferflocken, Honig und etwas Kokosöl gebacken. Somit ist die Lust auf etwas Süßes gestillt und man braucht auch nicht wirklich ein schlechtes Gewissen beim Naschen zu haben! 😉

PS: Wer keine Cranberries mag, kann auch genauso gut Rosinen nehmen.

Zutaten für ca. 15 Cookies

250g Haferflocken

80g Cranberries

½ Pkg. Backpulver

1 TL Zimt

1 Prise Salz

1 Ei

100g Honig

4 EL Kokosöl

Zubereitung:

Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen.

200g der Haferflocken in einem Mixer fein zermahlen und in einer Schüssel mit den restlichen Haferflocken, den Cranberries, dem Backpulver, Zimt und Salz vermischen.

Das Ei, den Honig und das Kokosöl einrühren bis eine klebrige Masse entsteht. Mit angefeuchteten Händen eine Esslöffelgroße Menge Teig zu einem Cookie formen, auf das Backblech legen und ca. 15 Minuten backen.

Posted in Cookies, Food | Kommentare deaktiviert für Cranberrycookies | Healthy sweets

Muttertagstorte | Brownie trifft Beeren

Weil Mama die Familie das ganze Jahr über mit leckeren Köstlichkeiten bekocht, sollte sie an ihrem Ehrentag einmal verwöhnt werden. Und über was freut sich jede Mutter am meisten – natürlich etwas Selbstgemachtes! Wer seiner Mama zum Muttertag eine süße Freude machen will, trifft mit der Brownie-Beerentorte bestimmt ihren Geschmack!

Zutaten (für eine 24cm Ø Springform)

150g Zucker

2 Eier

120g dunkle Schokolade

60g Butter

180g Mehl

50g Kakaopulver

1 Pckg Backpulver

1 Prise Salz

260 ml Milch

 

500g Mascarino

250g Topfen (=Quark)

5 EL Zucker

3 EL Kakaopulver

ca. 300g Erdbeeren

1 Handvoll Heidelbeeren

Zubereitung

Backrohr auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Tortenform befetten und bemehlen.

Die Schokolade mit der Butter schmelzen. Zucker und Eier schaumig rühren und die Schokoladenbutter dazugeben. Mehl, Kakao, Backpulver und Salz verrühren und abwechselnd mit der Milch in den Teig einrühren. Teig in die Tortenform geben und ca. 45 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Creme vorbereiten. Dazu das Mascarino mit dem Topfen, Zucker und Kakaopulver verrühren. Die Erdbeeren und Heidelbeeren waschen. 10 Erdbeeren zur Seite stellen, den Rest in Scheiben schneiden.

Die abgekühlte Torte in der Mitte halbieren. Mit der Hälfte der Creme bestreichen und den Erdbeerscheiben belegen. Den Tortendeckel daraufsetzen, mit der restlichen Creme bestreichen und den Früchten garnieren.

Posted in Allgemein, Cakes, Food | Kommentare deaktiviert für Muttertagstorte | Brownie trifft Beeren

Rhabarber-Topfenkuchen

Es ist wieder Rhabarberzeit! Da die pastellrosa Stangen zwar voller Vitamine sind, aber unserem Körper durch die Oxalsäure leider Calcium entziehen, ist es besonders gut, sie mit Milchprodukten zu kombinieren. Deshalb habe ich einen Rhabarber-Topfenkuchen gebacken, in dem sich die leichte Säure mit cremigem Topfen perfekt ergänzt.

Zutaten

3 Eier

120g Butter

120g Zucker

3 EL Sauerrahm

200g Mehl

½ Pckg. Backpulver

 

250g Topfen

100g Zucker

2 Eier

500g Rhabarber

 

Zubereitung

Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eier trennen und Eiklar zu einem steifen Schnee schlagen. Butter und Zucker schaumig rühren, Dotter und Sauerrahm zugeben. Mehl und Backpulver vermischen, zum Teig geben und Schnee vorsichtig unterheben. Teig auf ein befettetes und bemehltes Backblech streichen. Ich habe hier ein etwas kleineres Blech genommen, damit der Teig höher wird, man kann aber auch ein ganz normales nehmen bzw. es mit Alufolie abtrennen.

Die zwei Eier wieder trennen und Eiklar zu einem Schnee schlagen. Topfen, Zucker und Dotter schaumig rühren. Schnee unterheben und die Masse auf den Teig streichen. Rhabarber schälen, in kleine Stücke und auf der Topfenmasse verteilen.

Kuchen ins Backrohr geben und ca. 40 Minuten backen.

Spargel-Putencurry

Normalerweise mag ich ja lieber grünen Spargel. Erstens ist er schneller zubereitet, da man ihn nicht schälen muss, und außerdem ist er meist weniger holzig oder bitter. An weißen Spargel trau ich mich daher eher selten, doch neulich hat er mich beim Einkaufen so angelacht und da hab ich ihn einfach einmal mitgenommen. Statt der üblichen Suppe oder mit Sauce Hollandaise, wollte ich ihn einmal in einem Putencurry ausprobieren und das Ergebnis ist wirklich gelungen. Der frische Spargelgeschmack gibt dem Curry eine außergewöhnliche Note und durch die Erdnussbutter wird die Soße schön cremig. Lasst es euch schmecken!

(mehr …)

3 schnelle und gesunde Frühstücksideen, die satt machen

Wie einige von euch wahrscheinlich schon auf Instagram mitbekommen haben, bin ich eine große Frühstücksliebhaberin. Obwohl es morgens unter der Woche immer schnell gehen muss, will ich nicht auf ein abwechslungsreiches Frühstück verzichten; mal hab ich Lust auf ein süßes, saures oder warmes Frühstück. Deshalb stelle ich euch heute mein drei aktuellen Favourites für ein schnelles, gesundes und vor allem sättigendes Frühstück vor.

Lasst es euch schmecken! <3

PS: Die Zutaten sind jeweils für 1 Portion.

 

Schokoporridge mit Heidelbeeren

½ Tasse Haferflocken

1 Tasse Milch (nach Belieben mit Wasser gemischt)

1 EL ungesüßtes Kakaopulver

1 Handvoll Heidelbeeren

Die Haferflocken mit der Milch und dem Kakaopulver in einen Topf geben und aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren und unter Rühren weiterköcheln lassen, bis der Porridge eine breiige Konsistenz hat. Wer will kann noch nach Belieben süßen, ich finde es mit dem Kakaopulver aber schon gut schokoladig. In eine Schüssel geben und mit den Heidelbeeren garnieren.

 

Avocadotoast mit Ziegenkäse

1-2 Scheiben Schwarzbrot

½ Avocado

Ziegenfrischkäse

Cherrytomaten

Salz, Pfeffer

Das Brot toasten und kurz abkühlen lassen. Mit dem Ziegenfrischkäse bestreichen, die Avocado darauf verteilen und mit einer Gabel zerdrücken. Salzen und pfeffern und mit den Tomatenhälften belegen.

 

Birchermüsli

½ Apfel

½ Banane

½ Tasse Haferflocken

ca. 5 EL Milch

½ Becher Joghurt

Die Banane mit einer Gabel zerdrücken und den Apfel reiben. Mit den Haferflocken und der Milch vermischen und kurz quellen lassen. Mit dem Joghurt vermischen und bei Bedarf noch etwas Milch zugeben.

Tipp: Das Müsli kann auch sehr gut am Vorabend vorbereitet und am nächsten Tag mit dem Joghurt und noch einem Schuss Milch vermischt werden.

1 2 3 4 10