• Erdbeer-Cupcakes

  • Weihnachtsbäckerei

  • Konfekt

  • Pralinen

  • Törtchen

  • Espresso-Cupcakes

  • Zitronentarte

  • Schoko-Nuss-Torte

  • Pannacotta & Eis

  • Mascarino-Beerentorte

  • saure Mini-Cupcakes

  • Pumpkin-Spice-Cake

  • Schaumrollen

  • Nudeln

  • Kaffeekränzchen

  • Erdbeer-Törtchen

  • Heidelbeer-Cupcakes

  • Spargel-Bärlauch-Suppe

  • Rhabarber-Marillen-Kuchen

  • Rhabarbercrumble

  • Erdbeer-Nougat-Tartelette

  • Schweinelendchen mit Basilikum-Gnocchi und Frühlingsgemüse

  • Erdbeer-Ricotta-Torte

  • Prinzessinnencupcakes

  • Marillencupcakes2

  • Topfenmousse

  • Polenta 2_1

  • 2_1

  • Honigbier-Cupcakes3

  • 4_1

  • 1_1

  • 1_1

  • 1_1

  • 2_1

  • 4_1

  • 2_1

  • 2_1

  • 5_1

  • erdbeerdessert 1

  • DSC_0296_1

  • DSC_0522_1

  • DSC_0567_1

  • DSC_0829_1

  • DSC_0791_1

  • DSC_0658_1

  • DSC_0677_1

  • DSC_0975_1

  • DSC_0039_1

  • thumb_DSC_0014_1024_1

  • DSC_0131_1

  • DSC_0096_1

  • DSC_0177_1

  • DSC_0155_1

  • DSC_0261_1

  • DSC_1203_1

  • DSC_0453_1

  • DSC_0604_1

  • dsc_0688_1

Spätsommersalat mit Feigen und Ribiseltomaten

Ich bin gerade dabei, die letzten Sonnenstrahlen in Leeds noch aufzusaugen bevor sich der Herbst endgültig durchsetzt. Bis jetzt war es überraschenderweise wirklich sehr schön und warm und das englische Regenwetter lässt noch auf sich warten. Als Sommerausklang genieße ich gerne einen sehr einfachen, aber leckeren Salat mit ein paar herbstlichen Zutaten wie Feigen und Eichblattsalat. Außerdem haben wir heuer Ribiseltomaten gezüchtet, die winzig klein, aber sehr süß und aromatisch sind und gut mit dem Mozzarella harmonieren.

dsc_0688_1

dsc_0681_1

dsc_0685_1

 

Zutaten für 2 Portionen

½ Salatkopf (z.B. roten Eichblattsalat)

½ Gurke

1 Ochsenherztomate

1 Handvoll Ribiseltomaten

6 Stück Minimozzarella

2 Feigen

Olivenöl

Balsamicoessig

Salz

 

Zubereitung

Gemüse waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Feigen ebenfalls waschen und in Scheiben schneiden. Salat, Gurken- und Tomatenstücke in eine Schüssel geben, mit den Mozarellakugeln, Ribiseltomaten und Feigen garnieren. Nach Geschmack salzen und mit Olivenöl und Balsamicoessig beträufeln.

Heidelbeer-Ricotta Tarte | Bye, bye Austria

Langsam aber sicher verabschiedet sich der Sommer und ich mache es ihm gleich. Morgen beginnt für mich ein neues Abenteuer und ich werde ein Semester lang in Leeds, England, studieren. Es wird bestimmt eine schöne, aufregende, ereignisreiche Zeit, auf die ich mich schon wahnsinnig freue. Genauso wie auf den Afternoon Tea, Full English Breakfast und eine Shepherd’s Pie, denn ich muss gestehen, dass ich englisches Essen garnicht so schlecht finde! 😉 Auf dem Blog bleibt aber alles wie bisher und ich werde euch natürlich am Laufenden halten. Als kleinen Abschied an den Sommer und Österreich gibt’s heute ein Rezept für eine Heidelbeer-Ricotta Tarte.

DSC_0567_1

DSC_0571_1

DSC_0564_1

Zutaten

Mürbteig:

200g Mehl

125g kalte Butter

100g Sauerrahm

1 Prise Salz

75g Zucker

 

Fülle:

250g Topfen

250g Ricotta

2 Eier

150g Zucker

200g Heidelbeeren

DSC_0589_1

Zubereitung

Das Mehl auf die Arbeitsfläche häufen und eine kleine Mulde hineindrücken. Die Butter kleinschneiden, in die Mulde geben und mit den restlichen Zutaten zu einem festen Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Topfen, Ricotta und Zucker mit den Eiern schaumig schlagen und die Heidelbeeren unterheben.

Backrohr auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Tarteform befetten und bemehlen, den Teig in der Form ausrollen und an den Rändern hochziehen. Fülle daraufgeben und ca. 45 Minuten backen.

DSC_0583_1

Gebackener Feta | Griechenlandträume

Die letzten Tage hat der Sommer noch einmal so richtig gezeigt, was er kann. Bei den heißen Temperaturen hat man meist dann garkeinen Hunger auf was Deftiges, sondern isst lieber Frisches, Sommerliches. Mein Lieblingsabendessen in diesen Tagen war ein gebackener Feta mit Ofentomaten. Der Geschmack versetzt mich sofort wieder nach Griechenland zurück und erinnert mich an zahlreiche schöne Urlaube auf der Insel. An weiße Häuser mit blauen Dächern, laue Abende am Meer, den salzigen Geschmack von Oliven, cremiges Joghurt mit Honig und das beste Tzatziki. Um noch ein wenig mit mir gemeinsam in Urlaubserinnerungen zu schwelgen zeige ich euch zum Rezept für gebackenen Feta noch ein paar Fotos von unserem letzten Griechenlandurlaub auf Samos.

DSC_0604_1

DSC_0411_1

DSC_0357_1

Zutaten

200g Feta

1 große Tomate

10 Cocktailtomaten

Olivenöl

Meersalz

Basilikum

DSC_0594_1

DSC_0611_1

DSC_0386_1

Zubereitung

Tomaten waschen und die große Tomate in Scheiben schneiden. Den Boden einer feuerfesten Form mit etwas Olivenöl beträufeln, den Feta hineinlegen, mit Tomatenscheiben belegen und etwas Meersalz bestreuen. Die Cocktailtomaten rundherum legen und bei 200 Grad Ober- und Unterhitze etwa 30 Minuten im Backrohr lassen. Mit frischem Basilikum und nach Geschmack einem Salat und gegrilltem Fleisch servieren oder einfach so genießen.

DSC_0608_1

DSC_0613_1

DSC_0337_1

Urbanes Flair in der Linzer Altstadt

Gemeinsam mit anderen BlogerkollegInnen darf ich in nächster Zeit ein paar Beiträge für die neue Seite von QimiQ schreiben! Von Rezepten über Restaurant- und Hoteltipps sowie Lifestyleempfehlungen ist alles dabei.

3_1

5_1

Los geht’s mit einem Bericht* über Linz und warum die oberösterreichische Landeshauptstadt besonders im Hinblick auf Shoppingmöglichkeiten oft unterschätzt wird! Die entzückende Altstadt hat sich in den letzten Jahren gemausert und beherbergt gemütliche Lokale und interessante Geschäfte.

2_1

4_1

Besonders gut hat mir das NØRD in der entzückenden Altstadt gefallen, das skandinavische Wohnträume wahrwerden lässt. Nach dem Shopping stärkt man sich dann am besten im schattingen Gastgarten des vegetarischen Restaurants p’aa, schlürft eine erfrischende Limonade und lässt sich mit mediterranen Köstlichkeiten verwöhnen.

paa1

paa2

Wer jetzt neugierig geworden ist, klickt hier um den ganzen Artikel zu lesen.

*in freundlicher Zusammenarbeit mit QimiQ

 

Auberginen-Couscousröllchen

DSC_0436_1

DSC_0435_1

Diese leckeren Tapas schreien für mich praktisch Sommer! Aubergine ist so ein Gemüse, das ich automatisch mit Urlaub und heißen Temperaturen verbinde. Gegrillt und mit Couscous gefüllt machen die kleinen Häppchen noch einmal mehr Lust auf Sommer und sind der Hingucker bei der Gartenparty, entweder zum Aperitif, als Beilage oder einfach so zum Wein.

DSC_0445_1

DSC_0441_1

 

Zutaten

2 Auberginen

Olivenöl, Meersalz

50g Couscous

60ml Gemüsebrühe

1 Handvoll Petersilie

5 getrocknete Tomaten

1 Knoblauchzehe

Salz, Pfeffer

DSC_0453_1

DSC_0449_1

Zubereitung

Backrohr auf 200 Grad Heißluft vorheizen. Auberginen waschen und mit der Brotschneidemaschine in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden. Auf Backbleche legen, mit Olivenöl bepinseln und Meersalz bestreuen und ca. 10 Min im Rohr grillen.

Gemüsebrühe zum Kochen bringen und von der Herdplatte nehmen. Couscous einrühren und ca. 5 Min ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Petersilie und die getrockneten Tomaten klein schneiden, den Knoblauch pressen und mit dem Couscous vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine ausgekühlte Auberginenscheibe nehmen, mit einem Teelöffel voll Couscous füllen und zusammenrollen.

DSC_0444_1

Mojito Cupcakes | Summer Dreaming

Zurück aus dem sonnigen Spanien, kann das Wetter in Österreich leider nicht wirklich mithalten. Also muss man sich den Sommer heuer wohl selbst in die Küche holen. Durch das leichte Zitronenaroma schmecken die Cupcakes erfrischend und nicht zu süß und können so selbst Nicht-Naschkatzen überzeugen.

DSC_1203_1

Um zu Hause noch etwas Urlaubsfeeling zu genießen, hab ich diese Mojito Cupakes gebacken, die mich in Gedanken sofort wieder zurück an den Strand mit einem Cocktail in der Hand versetzen. Was gibt es schließlich Schöneres als mit einem Cupcake in der Hand dem Regen zuzuhören und vom letzten Urlaub (und sommerlichen Temperaturen in Österreich) zu träumen? 😉

DSC_1192_1

PS: Für die alkoholfreie Variante kann man den Rum natürlich einfach weglassen oder durch Saft/Wasser ersetzen.

DSC_1199_1

DSC_1202_1

Zutaten für 12 Stück

Sponge:

80g Butter

80g brauner Zucker

2 Eier

2 EL weißer Rum

½ Röhrchen Dr. Oetker natürliches Zitronenaroma*

1 Pckg. Dr. Oetker Finesse geriebene Zitronenschale*

250g Mehl

1 Pckg. Dr. Oetker Backpulver*

 

Topping:

300g Frischkäse

4 EL Staubzucker (=Puderzucker)

½ Röhrchen Dr. Oetker natürliches Zitronenaroma*

Minze und Zuckerblumen zum Garnieren

DSC_1189_1

Zubereitung

Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech mit Förmchen befüllen.

Für den Teig die Butter und den Zucker schaumig rühren. Danach mit den Eiern, dem Rum, dem Zitronenaroma und der Zitronenschale vermischen und mit dem Mehl und Backpulver zu einem glatten Teig verrühren. In die Muffinförmchen füllen und ca. 15-20 Minuten backen.

Für das Topping alle Zutaten zu einer glatten Masse verrühren. Wer möchte, kann auch etwas gehackte Minze in die Creme geben und sie anschließend in einem Spritzsack auf die ausgekühlten Muffins dressieren. Nach Wunsch mit Minze und Zuckerblumen garnieren.

*mit freundlicher Unterstützung von Dr. Oetker

Gefüllte Basilikumtomaten | Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?

Nachdem das Wetter ja zurzeit macht was es will, muss man die leisesten Anzeichen von Sonnenstrahlen ausnutzen, Freunde einladen und spontan den Griller anwerfen. Als schnelle Beilage und für ein bisschen Urlaubsfeeling eignen sich die Cherrytomaten gefüllt mit Basilikumcreme perfekt. So hat man zumindest auch bei Regen etwas Bella Italia daheim im Garten

DSC_0250_1

DSC_0253_1

DSC_0261_1

Zutaten

20 Cherrytomaten

200 g Frischkäse natur

120 g Topfen (=Quark)

1 Handvoll Basilikumblätter

Salz, Pfeffer

DSC_0254_1

Zubereitung

Cherrytomaten waschen, die obere Kappe entfernen und die Kerne mit einem Teelöffel entfernen. Frischkäse, Topfen und Basilikumblätter in eine Schüssel geben, mit dem Pürierstab pürieren und den Gewürzen abschmecken. Basilikumcreme in einen Dressiersack geben und in die Tomaten spritzen.

DSC_0255_1

Ciao Bella | mediterrane Melonenspieße

Italien. Strand. Meer. Pizza. Eis. Mozzarella. Serranoschinken. Mit Melone! Der schnellste EM-Snack aller Zeiten für das heutige Italien-Schweden-Spiel versetzt mich sofort in Urlaubsstimmung und ruft auch ein kleines bisschen Fernweh hervor. Gut, dass man sich mit nur 3 Zutaten das Italienfeeling wenigstens kulinarisch nach Hause holen kann!

DSC_0296_1

DSC_0300_1

Zutaten für ca. 30 Spieße

½ Galiamelone

500 g Mini-Mozzarellakugeln

250 g Serranoschinken

30 Schaschlikspieße

frischer Basilikum nach Belieben

DSC_0291_1

DSC_0298_1

Zubereitung

Die Schale der Melone herunterschneiden und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Auf den Spieß die Melonenwürfel, Mozzarellakugeln und den Serranoschinken aufspießen. Wer mag kann noch frische Basilkumblätter dazugeben. Fertig!

DSC_0301_1

Das Runde muss ins Eckige | österreichischer Marillenkuchen

Heute Abend wird’s ernst und es werden die rot-weiß-roten Schals und Fahnen hervorgeholt um Österreich ordentlich anfeuern zu können. Zur Nervenberuhigung braucht man natürlich etwas Zucker. Was wäre da passender als eine typische österreichische Mehlspeise: ein Marillenkuchen (für unsere deutschen Nachbarn, Marillen sind Aprikosen)!

DSC_0335_1

DSC_0340_1

Meine Mama macht diesen Blechkuchen jedes Jahr zur Marillenzeit (und Kirschen- sowie Zwetschkenzeit, ein richtiger Allrounder!). Besonders praktisch ist, dass man dafür keine Waage sondern einfach nur einen Joghurtbecher als Maß braucht. So ist der Kuchen blitzschnell fertig und kann sofort vernascht werden!

DSC_0337_1

DSC_0332_1

Zutaten für ein Blech

1 Becher Joghurt

2 Becher Mehl

2 Becher Zucker

2 Eier

½ Becher Öl

1 Pckg. Vanillezucker

½ Pckg. Backpulver

500 g Marillen

DSC_0329_1

Zubereitung

Backrohr auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Marillen waschen, halbieren und den Kern entfernen. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren, und auf ein befettetes Blech aufstreichen. Mit den Marillenhälften belegen und ca. 30 Minuten backen.

DSC_0328_1

Snack dich zum Europameister | Croque Monsieur

Mit dem heutigen Anpfiff der EM startet meine neue Reihe „Snacks für Europameister“ mit leckeren Halbzeitsnacks für die EM. Passend zum Eröffnungsspiel in Frankreich hab ich heute Croque Monsieur vorbereitet, ein französischer Snack den man öfter in Bistros findet. Zum ersten Mal hab ich ihn bei einem international Dinner probiert und ich war sofort begeistert. Es ist zwar zugegebenermaßen ein etwas üppiger Snack aber zum Mitfiebern braucht man ja eh eine passende Unterlage! 😉

DSC_0246_1

DSC_0244_1

Zutaten (für 6 Personen)

12 Scheiben Toastbrot
120 g Schinken
200 g geriebener Bergkäse

20 g Butter
2 EL Mehl
250 ml Milch
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

DSC_0245_1

Zubereitung

Für die Béchamelsauce die Butter in einem Topf schmelzen. Mehl einrühren, mit der Milch ablöschen und zu einer cremigen Sauce verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Backrohr auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Auf einem mit Backpapier belegten Backblech 6 Toastbrotscheiben auflegen und mit der Hälfte der Béchamelsauce bestreichen. Mit Schinken und Käse belegen und eine weitere Scheibe Toastbrot daraufgeben. Diese wieder mit Béchamelsauce bestreichen, mit dem restlichen Käse bestreuen und ca. 20 Minuten backen.

DSC_0242_1

1 2 3 9